25.07.2018

AGCOs modernster Mähdrescher fährt auf den Feldern der Aschara Landwirtschaftsgesellschaft mbH

647 PS und 15,2 Liter Hubraum: Was sich nach einem Männertraum anhört ist kein Sportwagen, sondern ein hochmoderner Mähdrescher. Er erntet aktuell für die Aschara Landwirtschaftsgesellschaft mbH, eine Tochter der ADIB Agrar-, Dienstleistungs-, Industrie- und Baugesellschaft mbH.

Aber was passiert da eigentlich in diesen riesigen Maschinen? Der Messerbalken des Schneidwerks des Mähdreschers schneidet die Halme ab. Das Schneidwerk ist 12,2 Meter breit. Die Halme werden ins Innere des Mähdreschers befördert. In der Dreschtrommel wird dann das Korn aus der Ähre gedroschen. Danach fallen die Körner in die Reinigung. Dort werden sie von Ährenteilen und Stroh getrennt. Das Korn kommt dann in den 17.100 Liter fassenden Korntank. Dort wird es gebunkert, bis es auf einen Anhänger geladen wird. Der Mähdrescher kann 210 Liter pro Sekunde aus dem Korntank auf den Hänger laden. Somit ist der gesamte Mähdrescher in weniger als 1 ½ Minuten entleert.

Das Stroh wird entweder klein gehäckselt und kommt direkt hinter dem Mähdrescher wieder heraus. Oder die Halme bleiben lang und werden hinter dem Mähdrescher als Schwad abgelegt. Aus ihnen können dann später mit einer anderen Maschine Strohballen gepresst werden. Wieweit die Ernte bereits eingeholt wurde können Sie täglich auf den Feldern südlich von Bad Langensalza rund um die Orte Grumbach, Wiegleben, Aschara, Eckersleben, Illeben oder auch Burgtonna beobachten.

 
ADIB Agrar-, Dienstleistungs-, Industrie- und
Baugesellschaft mbH
Bahnhofstraße 10
99947 Bad Langensalza
Telefon +49 3603 85000, Fax +49 3603 850025
info@adib.de
Direktdurchwahl03603-85000

Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.